Lebensraum Bregenz

Aktion Demenz

Im Mittelpunkt der „Aktion Demenz“ steht die Vision, dass in Vorarlberg Menschen mit Demenz am öffentlichen und sozialen Leben ungehindert teilhaben können. Dafür sind einerseits Bewusstseinsbildung und andererseits Angebote für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen erforderlich.

In Bregenz ist die Aktion Demenz mit verschiedenen Angeboten präsent. Bei spezifischen Anfragen wird natürlich stets auch zum kontinuierlichen Angebot „Case Management“ vermittelt (Sprechstunde jeden Mittwoch von 9.00 – 10.00 beim Lebensraum). Die kostenlosen Demenzsprechstunden mit Frau Dr. Fend sind ein wichtiger Bestandteil für die fachliche Angebotspalette.

Die Angehörigengruppe „Leben mit dem Vergessen – Reden wir darüber“ trifft sich regelmäßig jeden 1. und 3. Montag im Monat um 14.00 Uhr im Lebensraum.

Etabliert ist die Zusammenarbeit mit der Gastronomie. Hier wird jedes Jahr um den „Weltalzheimertag“ im September eine Schwerpunktwoche durchgeführt. Mit Tischsets und Informationsfoldern werden rund 2.500 Personen erreicht, die so Informationen zum Thema erhalten und die über andere Wege wohl viel schwerer erreichbar wären.

Demensch

Mit den „Demensch-Karikaturen“ von Peter Gaymann wurde im öffentlichen Raum ein Highlight gesetzt, an dessen Fortsetzung wir arbeiten. Nach mehreren Anläufen begann Anfang 2018 die Zusammenarbeit mit den Bregenzer Volksschulen und dem Projekt „Mein Opa sitzt in einem Zeitreisemobil“.

Zeitreisemobil

Man geht davon aus, dass allein in Europa bereits über 5 Millionen Menschen von einer demenziellen Veränderung betroffen sind. Davon leben über 100 000 in Österreich. In Vorarlberg sind dies annähernd 6.000 Menschen. Wenn wir davon ausgehen, dass damit ebenso viele Familien in Vorarlberg betroffen sind, dann kennen wir wohl alle zumindest eine Familie, die mit dem Thema „Demenz“ den Alltag bestreitet.

Es ist Fakt, dass Demenzerkrankungen mit zunehmendem Alter ansteigen: Sind in der Altersgruppe der 70 bis 74jährigen etwa 3 % davon betroffen, so sind es bei den 80 bis 84jährigen bereits 13 % und bei den über 90jährigen sogar schon über 34 %. Damit sind in dieser Altersgruppe 2/3 NICHT von Demenz betroffen, dass dies auch erwähnt sei.

Bregenz war eine der ersten Modellgemeinden und beauftragte den Lebensraum mit der Projektkoordination. Auf Landesebene wird die Aktion von der Connexia koordiniert.

Veranstaltungen im Jahr 2018 waren:

Vortrag: Erbrecht und Vorsorgevollmacht – neue Regelungen

Mit 1.1.2017 sind wichtige Änderungen im Erbrecht eingetreten. Der Vortrag behandelt die wichtigsten Neuerungen in den Bereichen gesetzliches Erbrecht, testamentarische Formvorschriften, Pflegevermächtnis, Anrechnung von Schenkungen, Änderungen im Pflichtteilsrecht, etc. und veranschaulicht an Fallbeispielen die Relevanz in der notariellen Praxis. Weiters wird die Vorsorgevollmacht erläutert. Dabei wird auch auf das mit 1.7.2018 in Kraft tretende Erwachsenenschutzrecht Bezug genommen, welches die Sachwalterschaft ablöst. Referat: Notariat Mag.Huber-Sannwald und Dr. Gächter im Lebensraum Bregenz, im Rahmen unserer Vortragsreihe „Pflege daheim“, in Kooperation mit dem Bildungshaus Batschuns, Dr. Esther Schnetzer, September

Poetry Slam „Je ne regrette rien – ich bereue nichts“ eine Homage an Frau M. eine wahre Geschichte.

Text: Sara Bonetti; Urauführung; Seniorentheatergruppe „Vlbg.Spätlese“

Dauer: 25Minuten

„Je ne regrette rien“ ist eine Poetry-Slam Lesung, welche die Geschichte von Marina und Madame erzählt. Und von der Sonne, die trotzdem jeden Tag aufging. Von einem Vater, der nicht zuhört und einem Bruder der nur zusieht, aber eigentlich alles wie immer findet. Von Nachbarn, die es besser wissen und einer Madame, die aufhört überhaupt verstehen zu wollen. Die sich an Etiketten hält, an den Schein und an das Perlmutt, die ihre Erinnerungen und den klaren Blick auf die Dinge aufgibt. Wie die Perlen einer Kette reihen sich die Erinnerungen und die Eigenheiten der Demenz ineinander und ergeben ein Schmuckstück, dessen Kreis sich am Ende schließt. Lebensraum Bregenz und Veranstaltungssaal Sozialzentrum Mariahilf, September und November

Unerfüllte Sehnsucht…oder der Traum von ewiger Jugend“ – Kurzdrama mit der Vorarlberger Spätlese, Drama mit den Themen Alkohol und Demenz eine große Herausforderung an unsere Gesellschaft für die Zukunft. Uraufführung im September

„…es häuft sich in mir der Irrgarten“ – Lesung und Gespräch zum Thema Demenz im Theater Kosmos, mit Armin Weber und Norbert Schnetzer. Angehörige berichten von ihren Erfahrungen im Alltag, reden über philosophische Betrachtungen über das Vergessen und die überaus praktische Frage nach dem WIE im Zusammenleben. Eine Kooperation auf Grund des damals aktuellen Stücks im Theater Kosmos („Der Mann der die Welt aß“), bei dem Demenz eine „Hauptrolle“ spielte. Dezember 2018

Veranstaltungen zum Nachlesen- od. hören

Thomas Monitzer, DGKP, Validationsanwender und Dr.in Lisa Kräutler, Polizeiabteilung der BH Bregenz zum Thema Autofahren im Alter bei gesundheitlicher Einschränkung und Demenz
Informationen für Angehörige und Betroffenehier…

Erich Schützendorf zum Thema
Ich möchte ganz normal alt und dement werden dürfen → zum Vortrag